Fassaden Markise – Fassadenmarkise

Fassaden Markisen sind die perfekte Lösung zur Verschattung und somit als Sonnenschutz von ganzen Fassaden, die durch viel Glasfläche auffallen. Daher sind Fassaden Markisen speziell an Geschäftshäusern zu finden, da man mit ihnen senkrechte und selbst schräge Fenster wunderbar schützen kann, weil sie sich dem Winkel des jeweiligen Fensters anpassen. Machbar ist das durch die spezielle Technik, werden die Führungsschienen der Markisen doch direkt an die Fassade angepasst.

Markisolette als Fassaden Markise

Für die Markisolette wird das Markisentuch im normalerweisel ohne Volant gefertigt. Markisoletten sind typische und elegante Fassaden-Markisen die meistens im Objektbereich sowhl bei Firmen als an kommunalen Gebäuden zum Einsatz kommen Markisoletten sind eine Mischung aus Senkrecht- und Ausfallmarkisen. Eine Markisolette fällt ca. 1/3 senkrecht und 2/3 wird sie wie ein Ausfallmarkise schräg ausgestellt. Elektromotoren sorgen hier überwiegend für den Antrieb, da diese Markisenart auch über zentrale Wind und Sonnenwächter gesteuert werden.

Senkrechtmarkise im Objekt und Fassadenbereich

Senkrechtmarkisen sind im Vergleich zu den Markisoletten relativ einfache Markisenkonstruktion. Auch hier wird Markisentucnahezu fast immer ohne Volant gefertigt. Anwendungsgebiete sind in den meisten Fällen der Objektbereich. Die Senkrechtmarkise wird seitlich, entweder in Seilen, oder auch in Schienen geführt. Der Antrieb erfolgt meistens über eine Eletro Motor. Eine zusätzliche Steuerung erfolgt über Wind und Sonnenwächter.

Bespannungen für Fassadenmarkisen

Markisenbespannungen bestehen heute z.B. aus Acryl- oder Polyester-
Markisenstoff Gewebe wie z.b. Soltis® von Ferrari, oder Sunworker von Dickson-Constant finden in diesem Fachbereich ihre Verwendung. Screengewebe wie z.B. Soltis oder Sunworker erlauben bei ausgefahrener Markise einen gewissen Durchblick von innen nach außen. Die klassischen Markisentücher aus Acrylgewebe stehen in einer unglaublich großen Auswahl an Design und Farben für den Objektbereich zur Verfügung.