Balkon Markise

Balkonmarkisen

Balkone sind heute vor allem in den Städten ein begehrtes Refugium für Gestresste, die gerade von der Arbeit oder vom Einkaufen kommen, aber auch eine ideale Rückzugsmöglichkeit für Kinder. Über die Jahrhunderte hinweg haben Balkone sehr viele unterschiedliche Funktionen erfüllt.

Sie waren einst nur Repräsentationsplattformen für Könige, später von Präsidenten und Revolutionären, dann als sich das Bürgertum auch etwas leisten konnte ein architektonisches Schmuckelement an deren Bürgerhäusern, heute allerdings meist nicht mehr als nur ein Wirtschaftsraum zum Wäsche aufhängen und ein Lagerraum für Vorräte.

Die passened Atmosphäre durch eine Markise schaffen

Möchte man allerdings den Balkon rein zum Erholen nutzen, sollte man auch für eine angemessen Atmosphäre sorgen. Erreichen kann man dies durch eine entsprechende Bepflanzung und natürlich auch durch einen entsprechenden Sonnenschutz, der gleichzeitig auch ein Sichtschutz sein kann. Als Sonnenschutz verwenden kann man für einen Balkon natürlich einen simplen Sonnenschirm. Theoretisch gesehen gibt dieser genügend Schatten, um sich über Stunden hinweg im Freien aufzuhalten, ohne sich der Gefahr auszusetzen, dass man seine Haut verbrennt oder einen Hitzschlag bekommt.

Eine Alternative zum Sonnenschirm sind aber auch die Balkonmarkisen. Deren Besonderheit ist, dass diese an der Decke des oben drüber liegenden Balkon des Nachbarn befestigt werden. Wohnt man aber im Dachgeschoss, so muss die Balkonmarkise an den Dachsparren angebracht werden. Das Befestigen von einer Balkonmarkise ist nicht an allen Gebäuden gestattet.

Was beim Anbringen von Markisen zu beachten ist

Ist man Mieter, so muss man in seinem Mietvertrag die entsprechende Regelung suchen, wenn noch keine andere Mietpartei bereits herausgefunden hat, dass das Anbringen von einer Markise gestattet ist. Grundsätzlich sollte man mit dem Vermieter bzw. der Wohnungsbaugesellschaft Rücksprache halten.

Derartige Hürden müssen Hausbesitzer natürlich nicht nehmen. Doch geraten diese an ihren Häuser meist an eine architektonische Grenze, nämlich dann, wenn durch die Gesamtkonstruktion das Anbringen von einer Balkonmarkise nicht möglich ist.

Beratung findet der Hausbesitzer meist bei seinem Architekten oder einem Sachverständigen, aber auch im Fachhandel für Markisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.